Training der Wettkampfschwimmer in Corona-Zeiten


Training ohne Wasser ist für uns Schwimmer fast nicht möglich. Seit Mitte März sind Wettkampfschwimmer in Deutschland wasserlos. Alle hoffen, dass es bald in sicher eingeschränkten Möglichkeiten weitergeht. In der Zwschenzeit müssen wir Trainer unsere Aktiven weiterhin - online - betreuen. Es ist kein leichtes Unterfangen, Leistungssportler ohne ihr eigentliches Medium "bei Laune" zu halten, zu motivieren und vor allem auch emotional zu unterstützen, fallen doch auch alle Meisterschaften (Hessische, Süddeutsche und Deutsche Meisterschaften) bis zu den Sommerferien auf jeden Fall aus. Es ist besonders ärgerlich für diejenigen, die sich das erste Mal für Meisterschaften qualifizieren konnten oder sich auf die Deutschen Meisterschaften in Berlin vorbereiteten.

 

Das ESSC-Trainerteam muss hier zum Motivationserhalt immer neue Ideen einbringen. So wurden bis jetzt für die unterschiedlichen Wettkampfgruppen geleistet oder stehen in nächster Zeit auf dem Programm:

  • wöchentliche Trainingspläne für Zuhause (Lauftraining, Radfahren, Zugseilübungen, Dehn- und Kräftigungsübungen, Stabilisationstraining, u.ä.)
  • Teilnahme an der Vereins-Challenge des Hessischen Schwimm-Verbandes (8. Platz von 22 teilnehmenden Schwimmvereinen bzw. Wettkampfgruppen)
  • Videoanalysen und -besprechungen von Schwimmtechniken
  • Online-Workshops über Ernährung und Körper, Rezepte, Achtsamkeitstraining und Meditation, anatomische und physiologische Grundsätze mit Bezug auf den Schwimmer, Verletzungen
  • Online-Workshop Jonglieren
  • Online-Workouts mit ehemaligen und aktuellen Schwimmern: Stretch und Strength mit Momiji, Schattenboxen mit Timon

Und auch die Eltern unserer Wettkampfschwimmer bringen sich hier in Form von Referenten und Maskennäher ein!

 

Wir suchen weiterhin Ideen (Theorie und/oder Praxis) für weitere Möglichkeiten. Wer sich mit einem Thema (welches irgendwie zum Schwimmen/Sport passt) einbringen kann, bitte bei Frank Bender melden: schwimmsport@essc-online.de.